Fruehlingsrabatt klein gelb
Facebook Image
0 Produkte - 0.00 EUR
header

Pflegeanleitung

pflege 1Amphoren sind Aufbewahrungsgefäße für Flüssigkeiten oder Früchte (Öl, Oliven, getrocknete Früchte usw.) die nach dem Brennen wasserundurchlässig sind.

Jedoch kann in die Oberfläche leicht Feuchtigkeit einziehen, erst recht wenn die Gefäße z.B. durch Regen mit Wasser gefüllt werden oder in feuchter Erde stehen. Diese Durchfeuchtungen führen zu Farbveränderungen welche unter normalen Umständen unproblematisch sind und nach dem austrocknen wieder zurückgehen. Sollte das eindiffundierende Wasser kalkhaltig sein so können sich weiße Kalkränder bilden die in der Regel mit einer harten Bürste oder ggf. mit etwas Essigwasser problemlos zu entfernen sind. Diese Kalkablagerungen können auch bei Pflanzgefäßen bedingt durch das Gießwasser auftreten. Auch hier können die Ablagerungen wie oben beschrieben entfernt werden.

Über die Winterzeit (Frostgefahr) sollten die Gefäße möglichst trocken gelagert werden, wobei Regen oder Schnee keine Schäden verursacht. Sollte z.B. in einer Amphora Wasser stehen welches sich nach dem gefrieren bedingt durch die bauchige Form nicht mehr nach oben ausdehnen kann, wird diese gesprengt werden. Sollte z.B. ein Gefäß in feuchter Erde stehen, können durch den anliegenden Frost im Bereich des Erdkontaktes leichte Abplatzungen entstehen. Vermeiden lassen sich solche Schäden z.B. durch entleeren oder hochstellen der Gefäße.
Bestimmte Voraussetzungen für die Frostsicherheit müssen beachtet werden:
  • Es darf kein stehendes Wasser in den Amphoren sein, welches sich beim gefrieren ausdehnt und somit die Keramiken sprengt.
  • Bepflanzte Gefäße benötigen ein Ablaufloch und das bodenfreie aufstellen der Pflanzgefäße z. B. auf Steinen oder Amphorenfüßchen, sodass das Wasser ungehindert ablaufen kann.
  • Bepflanzte Gefäße benötigen einen Ausdehnungsbereich z. B. durch Einlage einer dicken Kokosmatte im Berührungsbereich Erde / Tonmaterial, sodass gefrierende Erde die mit Wasser vermengt ist sich ausdehnen kann ohne das Pflanzgefäß zu sprengen.
  • Amphoren oder Pflanzgefäße dürfen keinen Erdkontakt haben, d. h. das halbe eingraben der Amphore oder das aufstellen der Pflanzgefäße direkt in Erde ist in der Frostzeit zu vermeiden, da sich auch hier die gefrierende Erde am Berührungspunkt ausdehnt und hier zu Zerstörung führen kann. 

Das Material selbst ist frosthart, die oben aufgeführte Punkte betreffen lediglich physikalische Probleme die während dem Gefrieren zweier unterschiedlichen Stoffe auftreten können. Wir empfehlen Amphoren auf dem Kopf stehend, gelagert auf zwei Holzleisten (ca. 3 cm Abstand vom Boden), über den Winter zu lagern. Aufliegender Schnee, anhaftendes Wasser, Frost führen in diesem Fall zu keinen Schäden. Bepflanzte Gefäße bei denen oben genannte Maßnahmen nicht getroffen wurden empfehlen wir in frostsicheren Räumen zu überwintern.

Amphoren und Pflanzgefäße mit Ablaufloch im Boden
Hier sollte darauf geachtet werden das überschüssiges Wasser immer abfließen kann, z.B. durch unterlegen von Holzleisten oder das aufstellen auf Amphoren-Füßchen. Wir empfehlen das einstellen der bepflanzten Gefäße in Wintergärten oder frostsichere Räume.